Preis 2017-09-14T17:58:18+00:00

Preis für einen DJ

Der Preis für einen DJ errechnet sich aus vielen Faktoren. Die Bedürfnisse der Kunden sind sehr verschieden und genauso unterschiedlich sind auch die angebotenen Leistungen der DJs.
Die exakten Kosten kann man deshalb leider nicht von einer Tabelle ablesen.Meist liegen die Kosten für einen Event-DJ zwischen Fr. 500.- und Fr. 2500.-.
Events unter der Woche, welche keine Technik vom DJ benötigen, liegen eher am Anfang dieser Preisspanne. Teurer wird es an Wochenenden, speziellen Daten wie Silvester, Beanspruchung der gesamten Technik (Licht & Ton), bei weiten Anfahrtswegen sowie aufwändigen Produktionen.

In der Regel vereinbaren wir einen All-inclusive-Preis, bei dem keine zusätzlichen oder versteckten Kosten auftauchen oder man nach dem Fest noch über Geld diskutieren muss. Während der Party sollte man nicht auf die Uhr schauen müssen und sich fragen, ob man den DJ nun noch eine weitere Stunde nutzen möchte. Uns ist wichtiger, dass du das Fest geniessen und dich mit den Gästen amüsieren kannst.

Aus folgenden Faktoren wird der Preis bestimmt

Die DJs haben unterschiedliche Preise für Ihre Dienste und sie sind frei, diese selbst festzulegen.

Die Nachfrage bestimmt auch bei den DJs den Preis. Ein klassisches Datum hierfür ist der Silvester, bei dem die Gage in der Regel fast verdoppelt wird. Weiter gibt es auch ein paar Samstage von Juni bis September bei denen vor allem die Hochzeiten für sehr viel Beschäftigung sorgen. Falls sich ein DJ auch auf Schlager spezialisiert hat, dürfte er auch währender der Fasnachtszeit sehr gut gebucht sein.

Bis zu 60 Minuten Autofahrt sind im Preis einbegriffen. Für grössere Distanzen oder auch spezielle Locations, welche sich zum Beispiel auf einer Insel befinden oder nur per Seilbahn erreichbar sind, müssen wir etwas mehr verrechnen.

Die Dauer, für welche der DJ gebucht ist, hat auf den Preis einen Einfluss. Falls ein DJ lediglich für drei Stunden gebucht wird, heisst dies jedoch nicht, dass er automatisch die Hälfte von sechs Stunden kostet. Der Aufwand im Vorfeld bleibt gleich und der DJ ist für den Abend fix besetzt und kann nicht wie bei Club-Gigs unter Umständen nochmals gebucht werden.

Bei der Buchung eines Event-DJs ist in der Regel die Technik im Preis inbegriffen. Sollte vor Ort bereits die gesamte Technik vorhanden sein, beeinflusst dies natürlich den Preis.

Manchmal gibt es Aufträge, die intensive Vorbereitung benötigen. Vielleicht kommt der Bräutigam aus China und man muss sich etwas in die chinesische Musik einarbeiten. Oder bei einem Firmenanlass mit vielen Programmpunkten werden Jingles benötigt oder für eine Modeschau wird ein massgeschneiderter Musikmix gewünscht. Dies kann alles sehr aufwendig sein.

Warum kostet ein „Hobby-DJ“ weniger?

Hobby-DJs sind uns kein Dorn im Auge, zwischendurch beneiden wir sie sogar. Sie haben keine grosse Verantwortung, müssen sich nur selten aufwendig vorbereiten, brauchen sich musikalisch nicht zu verbiegen und dürfen auch mal über den Durst trinken. Buchhaltung brauchen sie keine zu führen und geben die Gage in vielen Fällen niemandem an.

Wir bieten die Tätigkeit des DJs als professionelle Dienstleistung an und sind bei der SVA als selbstständigerwerbend (im Haupt- oder Nebenerwerb) gemeldet. Unser Equipment ist von guter Qualität und wir haben stets auch einen Plan B dabei, falls alle Stricke reissen.
Abgerechnet wird offiziell mit Rechnung und unsere Sozialversicherungen zahlen wir selber.

Uns ist bewusst, dass ein Hobby-DJ mit festem Brotjob bis zu 50% der Kosten einsparen kann. Die Sozialversicherungen sind durch den Arbeitgeber geregelt und bei den Steuern gibt man die Gage nicht an. Das Equipment muss nicht immer auf dem neusten Stand und gewartet sein, denn es läuft ja noch. Über illegal erworbene Musik  oder solche von minderwertiger Qualität wird sich vermutlich auch niemand beschweren.

Es lohnt sich aber, nicht nur den Preis, sondern auch die Leistungen vergleichen:
Bietet der DJ einen Ersatz an, falls er kurzfristig ausfallen sollte? Ist seine Technik auf dem neusten Stand? Kann man den DJ im Vorfeld kennenlernen oder sogar mal bei der Arbeit erleben? Hat der DJ die nötige Erfahrung? Was hat der DJ für Referenzen?

Warum ist der Preis so hoch?

  • Technik – insgesamt haben wir Technik im Wert von 5 000.- bis 12 000.- beim Einsatz dabei, welche ständig erneuert oder gewartet wird.

  • Anreisekosten

  • AHV – als selbstständigerwerbende DJs müssen wir selber für die Tage nach dem Partyleben sorgen.

  • Kranken- und Unfalltaggeldversicherung

  • Musik – brauchbare Songs müssen bezahlt werden. In mehreren Musikrichtungen auf dem aktuellsten Stand zu sein, ist ziemlich teuer.

  • Werbung – viele Aufträge erhalten wir durch Mundpropaganda, doch ganz ohne Werbung geht es nicht.

  • Kleidung – nicht alle Aufträge können wir im «Casual Fit» erfüllen und müssen uns teilweise Kleidung anschaffen, welche wir privat nicht benötigen (Hochzeiten, Motto-Partys, …)

  • Büro- und Lagerraum

  • Verschleissmaterial (Kabel, Batterien, Musikwunschkarten,…)